Besuchskreis

Es ist eine gute Tradition, dass die Geburtstags- und Ehejubilare in unserer Kirchengemeinde vom Pastor bzw. von Mitgliedern aus unserem Besuchskreis zu ihrem  Ehrentag besucht werden. Nun sind leider in diesen Zeiten viele liebgewordene Selbstverständlichkeiten infrage gestellt. Wie können wir verantwortlich mit der  gegenwärtigen Situation umgehen? Im Besuchskreis haben wir darum gerungen, wie wir hier eine gute Lösung finden können.

Für die vergangenen Wochen und Monate haben wir uns darauf verständigt, die Besuche ‚per Telefon‘ durchzuführen. Manches gute und ausführliche Gespräch hat sich so ergeben. Aber nicht immer  passt ein Telefonanruf, vor allem, wenn man gerade Gäste im Haus hat, manchmal ist es auch schwer, die entsprechende Nummer zu finden, da kein Eintrag im  Telefonbuch vorliegt, und natürlich sind auch nicht alle immer telefonisch zu erreichen.

Für die nächste Zeit haben wir uns nun vorgenommen, einen kleinen Gruß der Kirchengemeinde in den Briefkasten zu werfen. Sie alle kennen unsere Büchlein bzw.  Kalender, die einen durch das kommende Jahr begleiten. Zusammen mit einem schriftlichen Gruß wollen wir Ihnen zeigen, dass wir Sie nicht vergessen haben. Wer  mag, kann sich telefonisch zurückmelden (eine Nummer ist dann beigefügt). Wenn Sie dies möchten, verabreden Sie vielleicht auch einen Besuch (unter vier Augen und mit Sicherheitsabstand) an einem der kommenden Tage. Die Einschätzung der gegenwärtigen Situation ist ja nicht immer einfach und auch nicht eindeutig. Die einen vermissen den persönlichen Kontakt, die anderen vermeiden ihn bewusst.  Bei Abstand und Nähe sind die Grenzen des einen nicht automatisch die Grenzen des anderen. Es ist uns allen eine Aufgabe, sorgsam mit uns selbst, aber auch mit unserem Nächsten umzugehen. Wir hoffen, dass wir mit dem beschriebenen Vorgehen  den verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden können.

Unabhängig von diesen anlassbezogenen Besuchen gibt es natürlich jederzeit die Möglichkeit für ein Gespräch mit mir als Pastor. Ich komme dann gerne zu Ihnen.  Melden Sie sich einfach bei mir. Auch die Möglichkeit der Nachbarschaftshilfe unseres Gemeinde- und Gottesdienstausschusses besteht weiterhin. Besonders gefreut habe ich mich, dass wir im März auf dieses Angebot spontan weitere Hilfsangebote aus unserem Dorf erhalten haben. Scheuen Sie nicht, auf uns zuzugehen!


Im Namen des Besuchskreises Martin Waltsgott