Projekte

Das Altengammer Freundschaftsbuch

„Woran du dein Herz hängst, das ist dein Gott.“ (Martin Luther)

Die Vollendung

Es ist geschafft! Am Sonntag, den 05. November 2017 wurde das Altengammer Freundschaftsbuch den interessierten Gemeindemitgliedern vorgestellt. 296 Menschen haben das Freundschaftsbuch mit Leben gefüllt. Viele helfende Hände haben die äußere und innere Gestaltung übernommen und noch mehr haben dieses Projekt von Beginn an begleitet und organisiert. Es kam immer wieder zu vielen guten, interessanten und beeindruckenden Gesprächen. Und das war genau die eigentliche Idee: Mit Menschen ins Gespräch kommen, über Gott und die Welt nachdenken, oder auch nur für einander da sein. Vielen Dank allen Helfern! Das Altengammer Freundschaftsbuch ist etwas ganz besonderes geworden und das wird es auch bleiben!

 

Artist in parish

2017 begingen wir in unserem Land und in unserer Kirche 500 Jahre Reformation. Anlässlich dieses Reformationsjubiläums fand in unserer Landeskirche u.a. ein Gemeinde-Kunst-Projekt statt. Schon zum Hamburger Kirchentag gab es ein solches Projekt, vielleicht erinnern Sie sich noch an Volker Lang und seine Skulptur. Wir freuen uns, dass unsere Kirchengemeinde in Altengamme von der Nordkirche erneut für ‘Artist in parish‘ ausgewählt wurde. Als Gast durften wir diesmal den Bildhauer Ulrich Lindow aus Husum begrüßen. Er war vom 8. - 19. Juni 2017 Altengamme tätig.

Ein Werkstattgespräch in dem Atelier am Altengammer Hausdeich 36b bei Familie Soltau fand während dieses Projektes am Sonnabend, den 11. Juni, 15 Uhr statt.

Die Präsentation des ultramarinblauen Nicolauses aus Eichenholz, der zwischen den Brauthäusern steht, war am Sonntag, dem 19. Juni 2017

In dem Festgottesdient wurde zu diesem besonderen Anlass die Kantorei eine Messe von Leopold Mozart aufgeführt. Bei dem anschließenden Empfang bestand die Möglichkeit, miteinander und mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen.

Am Pfingstmontag 2017 wurde der Öffentlichkeit in der Katharinenkirche in Hamburg dann ein Katalog vorgestellt werden, in dem alle neun Kunstprojekte dokumentiert sind.

Lieber Ulrich Lindow, vielen Dank für dieses wunderbare Kunstwerk, welches unsere Gemeinde sehr bereichert!