Rückblick

Die Weihnachtsgeschichte in Bildern

Als kleinen Ersatz für die ausgefallenen Gottesdienste sehen Sie hier unser Krippenspiel in besonderer Form als Photo-Weihnachtsstory. Dazu wollen Sie bitte auf das Krippenbild klicken!

Die Weihnachtsgeschichte in Bildern kann auch als begehbare Weihnacht im Gemeindegarten mit Fotos vom Krippenspiel bestaunt werden. Ab Heiligabend 11.00 Uhr ist die begehbare Weihnachtsgeschichte geöffnet. Bitte tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz und halten Sie Abstand!

 

O du Fröhliche

Abschließend zu jedem Gottesdienst an Heiligabend ertönt "O du Fröhliche". So soll es auch dieses Jahr sein, indem Sie bitte auf die Orgel klicken!

 

Jesus überwindet Distanz

Diese wunderschöne Erzählung fand unser Pastor auf YouTube und fragte die Urheberin Sarah Marie, ob wir die Geschichte auch hier auf unserer Seite zeigen dürfen. Sarah sagte zu. Und so können Sie gerne auf das Bild klicken und die Geschichte hören.

 

 

Wir bedanken uns besonders herzlich bei allen Mitwirkenden, die unter den schwierigen Umständen noch alles möglich gemacht haben, um die frohe Botschaft ein bisschen mit zu verkünden.

 

Photo-Weihnachtsstory

Idee: Doris Leon, Martin Waltsgott

Photos: Mery Ochoa

Darsteller*Innen: Kinder der Grundschule Altengamme-Deich

Musik und Gesang: Ilona Ziesemer-Schröder

Technische Umsetzung: Chrsitian Rentel

 

O du Fröhliche

Gesang und Orgel: Ilona Ziesemer-Schröder

 

Jesus überwindet Distanz

Eine Geschichte von Sarah Marie

Bibeltext: Lk 1,5–80; 2,1–52 / Lk 19,1-10 / Mt 14,22-33

Lied: Half Giant - O Come O Come Emmanuel (Piano Version)

 

 

 

 

Rückblick auf den stillen Advent in Altengamme

VIELEN HERZLICHEN DANK ALLEN, DIE IHRE FENSTER GESCHMÜCKT HABEN UND UNS TEILNEHMEN LIESSEN! TAUSEND DANK AN TOBIAS GÄTKE FÜR DIE AUFBEREITUNG DER BILDER!!!

 

Ein zukunftsweisender Vierländer Reformationsgottesdienst!

Am 31.10. feierten alle Vierländer Kirchengemeinden einen Open Air Gottesdienst in Gedenken an die Reformation im Gemeindegarten zu Altengamme. Wir hießen die Pastorin und die Pastoren der Kirchengemeinden Neuengamme, Kirchwerder, und Curslack neben Pröpstin Murmann herzlich willkommen. Die weißen Stühle im Garten reichten im ersten Anlauf nicht aus und mussten für die zahlreichen Gäste aus allen Vierländer Gemeinden nachgereicht werden. Sie konnten mit sicherem Abstand im Garten platziert werden, so dass alle Gäste ohne Risiko den Worten der Pastorin/ Pastoren und der Pröpstin lauschen konnten. Pröpstin Murmann bedankte sich für die Einladung und nannte den Vierländer Gottesdienst zukunftsweisend! Der Vierländer Posaunenchor und die Organistin aus Altengamme haben die Gottesdienstteilnehmer beim Singen einiger schöner Kirchenlieder begleitet. Wir bedanken uns bei allen Helfern, für die wunderschöne Gestaltung des Altars, für die schöne Musik und vor allem für die aufbauenden Worte in diesen Pandemie Zeiten!

 

 

Erntedank im Gemeindegarten

In unserem großen Gemeindegarten haben wir den Erntedankgottesdienst mit unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden in Vierländer Tracht als Erntedankbotschafter gefeiert. Bei besten Wetter waren die 100 weißen Stühle gut gefüllt. So konnten endlich wieder einmal eine größere Anzahl an Gemeindemitgliedern und Gästen dem Gabengottesdienst beiwohnen und den wunderschön gestalteten Altar sowie die Trachten bewundern. Es war besonders schön, dass die Kantorei für uns singen konnte. Alle Teilnehmenden hielten gebührenden Abstand und nutzten Masken, um sich und uns alle zu schützen. Wir bedanken uns bei allen Helfern, für die Gaben, die Trachten und das Zeltdach. Ein Glas Apfelmus konnte als Gabe mit nach Hause genommen werden, da das traditionelle Apfelfest in diesem Jahr leider nicht stattfand. Die dazugehörige Flasche Apfelsaft wurde weggelassen - eine bewußte Lücke für Manfred Lux (†), der uns nicht nur an der Apfelpresse fehlt. 

 

Ostersteine als Zeichen der Hoffnung

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr! Das hatte auch Auswirkungen auf das Osterfest. Ich bekam den Impuls von unserem Pastor. Er erzählte mir von der Aktion der Ostersteine. Als Zeichen der Hoffnung sollen bunt bemalte Steine, die man zum Beispiel vor die Tür lieber Menschen legt, die Osterbotschaft verbreiten. Martin Waltsgott schickte mir auch gleich noch eine Anleitung für die Gestaltung der Steine. Ich brauchte nicht einen Moment Überzeugungsarbeit für diese Aktion bei meinen Kindern. Ich musste viel mehr zusehen, dass ich mit der Versiegelung der kleinen Kunstwerke Schritt halten konnte. In kürzester Zeit lagen in unserem Hof rund 50 kleine Kunstwerke, die einen Klarlackmantel brauchten. Während ich also die Steine zum Glänzen brachte, wurde bereits beratschlagt, wer einen Stein bekommen sollte, oder wo man einen Stein hinlegt, den dann irgend jemand finden konnte. Welch eine Freude, wenn in den folgenden Wochen bekannte oder auch neue Steine an unterschiedlichen Stellen wiederauftauchten. Das war im Frühjahr. Und selbst jetzt im Juli fanden wir auf einer Reise in Coburg eine ganze Reihe von bunten Ostersteinen. Die Nachricht hält sich, egal was sonst passiert.

 

Open Air Gottesdienst vor der Kirche

Seitdem der Sommer uns die Möglichkeit gibt, sind wir mit unseren Gottesdiensten draußen und können so unter den gegebenen Umständen sogar mitsingen. Das tut sehr gut! Es ist besonder schön zu sehen, wie die Menschen zum Gottesdienst kommen und auf sicheren Abstand die Lieder mitsingen können, ohne Angst haben zu müssen, sich zu infizieren. Eine gute Idee, diese Open Air Gottesdienste! Bis zum Erntedankgottesdienst am 04. Oktober werden alle Gottesdienste bei schönem Wetter draußen stattfinden.